3. Januar 2013

03.01.13 Diabetes und die Heilwirkung einer veganen Ernährungsweise

Quelle: Albert-Schweitzer-Stiftung

"So berichten sie beispielsweise von einem Mann, der bereits seit 21 Jahren an Diabetes litt und der täglich 35 Insulineinheiten nehmen musste. Nach nur drei Wochen intensiver Ernährungstherapie konnte er seine Insulindosierung auf acht Einheiten täglichen reduzieren und nach weiteren acht Wochen sogar komplett auf Insulininjektionen verzichten."


Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) betrug die Zahl der weltweit an Diabetes erkrankten Menschen im Jahr 2011 rund 346 Millionen. Mit gut 90% aller Diabetiker waren dabei vor allem die Menschen von der Stoffwechselkrankheit betroffen, die am sogenannten Typ-2-Diabetes erkrankt sind. Die internationale Diabetes-Vereinigung (IDF) nennt für das Jahr 2011 sogar 366 Millionen Diabetiker. Einig sind sich die WHO und die IDF darin, dass die Zahl der an Diabetes erkrankenden Menschen in den nächsten Jahren weiterhin dramatisch steigen wird, wobei die IDF mit 552 Millionen Diabetikern im Jahr 2030 rechnet. Insgesamt gesehen sind diese Zahlen wohl mehr als alarmierend, erhöht sich das Risiko für Herzkreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen und Amputationen bei bestehendem Diabetes doch eklatant. Die WHO rechnet daher für das letztgenannte Jahr auch lieber gleich mit diabetesverursachten Todesfällen und sagt diesbezüglich eine Zahl von 6,8 Millionen voraus.

Diabetes in Deutschland und die Ursachen für Typ-2-Diabetes

Wie aus dem »Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2011« hervorgeht, leben allein in Deutschland derzeit knapp 8 Millionen Diabetiker, die überwiegende Mehrheit von ihnen – dem weltweiten Befund entsprechend – am Typ-2-Diabetes leidend. Als Auslöser für diesen Diabetestyp gilt, neben einem unzureichenden Maß an Bewegung, vor allem eine auf hohem Fettkonsum basierende Fehl- und Mangelernährung der Betroffenen. Während der Typ-2-Diabetes medizinisch als chronisch fortschreitende Störung des Kohlenhydratstoffwechsels beschrieben wird und oft auch der Hinweis erfolgt, dass dieser chronischen Erkrankung durch eine fettarme Ernährung erfolgreich vorgebeugt werden kann, bleibt meistens leider die Information aus, dass bei richtiger Ernährung – und damit ist hier im besten Fall eine rein pflanzenbasierte, also vegane Ernährung gemeint – für viele Menschen sogar gute Chancen für die Heilung ihrer Diabetes-Erkrankung bestehen.

Heilungschancen von Diabetes durch die vegane Ernährung

Bereits im Jahr 1999 referierte der Wissenschaftler Dr. Hans Diehl ausgiebig über den Zusammenhang zwischen dem Konsum von tierischen Fetten und kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln und der Entstehung von  Diabetes und kam dabei zu folgendem Ergebnis: Eine gut geplante vegetarische Ernährung – Diehls Empfehlung: »naturbelassene Nahrungsmittel, einfach zubereitet, keine zusätzlichen Fette und Öle und Zucker« – wirkt sich nicht nur vorbeugend auf eine Diabetes-Erkrankung aus, sondern kann diese sogar erfolgreich behandeln, und das sogar in den Maßen, als dass die Einnahme von Medikamenten bestenfalls komplett überflüssig wird. Dieses Ergebnis Diehls kann spätestens seit der im Jahr 2005 erstmals publizierten China Study als gesichert gelten, wobei die beiden Autoren dieser Studie anhand mehrerer wissenschaftlicher Ergebnisse überzeugend aufzeigen konnten, dass nichts wirksamer gegen Diabetes zu helfen scheint, als eine vegane (also komplett pflanzenbasierte) Ernährungsweise. Zur Auflockerung der für Laien trockenen Studienergebnisse führen sie auch besonders imposante Einzelfälle an. So berichten sie beispielsweise von einem Mann, der bereits seit 21 Jahren an Diabetes litt und der täglich 35 Insulineinheiten nehmen musste. Nach nur drei Wochen intensiver Ernährungstherapie konnte er seine Insulindosierung auf acht Einheiten täglichen reduzieren und nach weiteren acht Wochen sogar komplett auf Insulininjektionen verzichten. Und selbst bei Typ-1-Diabetikern konnte in anderen Studien durch eine Ernährungsumstellung erreicht werden, dass sie ihre Insulinmedikation durchschnittlich um 40% senken konnten (Typ-1-Diabetes ist generell schwerer therapierbar als Typ-2-Diabetes). Dass übrigens der Konsum tierischer Fette nicht nur zu Diabetes, sondern auch zu einer Verminderung der Hirnleistung führen kann, geht aus einer neueren Studie der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen hervor.

Die Zukunft der Diabetes-Behandlung

Der gegenwärtige medizinische Konsens – der nach Diehl schon im Jahre 1999 weniger auf einem Mangel an wissenschaftlichen Erkenntnissen, denn auf einem Ausbleiben politischer Ansätze und Entscheidungen gründete – besagt, dass Diabetes eine im Krankheitsfall zwar behandelbare, aber doch generell unheilbare Krankheit ist. Ein Konsens, der auch in den nächsten Jahren weiterhin bestehen bleiben wird, wenn nicht der Einfluss tierischer Lebensmittel auf die Diabeteserkrankung stärker in den Forschungsfokus gerückt und geeignete Therapieansätze auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse umgesetzt werden. Effektiv vermeidbar und weitestgehend heilbar scheint Diabetes bereits nach jetzigen Erkenntnissen letztlich nur dann zu sein, wenn sich die Ärzte in der westlichen Wohlstandsgesellschaft zukünftig eindringlicher mit den Ernährungsgewohnheiten ihrer Patienten befassen und wenn die Verschreibung teurer Medikamente zugunsten einer kostengünstigeren und effektiveren Empfehlung einer pflanzenbasierten Ernährungsweise massiv zurückgefahren wird.
Sie möchten mehr über die vegane Ernährungsweise erfahren und sie ansatzweise oder sogar ausgiebig ausprobieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren kostenfreien Ernährungsnewsletter, mit dem wir Sie regelmäßig mit vielen wertvollen Tipps zu dieser Form der Ernährung versorgen. Weitere fundierte und direkte Informationen zu Diabetes erhalten Sie zudem auf der Internetseite von Jack Norris, einem anerkannten Ernährungsspezialisten, der u.a. auch für sein Engagement bekannt ist, unseriöse Pro-Vegan-Argumente aufzudecken.

Vegetarische / vegane Ernährung und Diabetes in Deutschland

Wir haben einige deutsche Diabetes-Organisationen kontaktiert, um herauszufinden, ob es offizielle Positionen zur Vorbeugung und Heilung von Diabetes durch die vegetarische / vegane Ernährungsweise gibt. Dies scheint bislang nicht der Fall zu sein. Unser Gesamteindruck ist, dass sich einige Organisationen durchaus bewusst sind, dass man hierbei zu spannenden Erkenntnissen kommen kann. Allerdings scheint man sich der Thematik bisher nicht sonderlich intensiv angenommen zu haben (mit der spärlichen Ausnahme eines Artikels des Ernährungswissenschaftlers Dr. Markus Keller, den die Deutsche Diabetes-Hilfe unter ihrer Rubrik Ernährungstipps bereits im Jahr 2010 veröffentlicht hat und der allen weiteren Organisationen als guter Ausgangspunkt für ihre Beschäftigung mit der Thematik dienen kann). Wir hoffen daher, dass unser Artikel dazu beiträgt, das Heilpotential der vegetarischen und veganen Ernährung näher zu untersuchen. Bei eventuellen Studien ist naturgemäß darauf zu achten, dass diese nicht von Unternehmen finanziert werden, die am Status quo verdienen.